Kurzbeschreibung des Wanderweges

NunkirchenSommer2010_grossWas Sie auf dem Hannejuschtweg erwartet…

Wer die Ausläufer des Hunsrücks in der bewaldeten Idylle des nördlichen Saarlandes besuchen möchte, wird fast zwangsläufig über das Tor zum Hochwald nach Nunkirchen geführt. Und die Chronik, unseres seit dem Jahre 1147 bestehenden Dorfes weiß viel zu berichten. Geschichten, Sagen und Historie liegen auf den Wegen im und um den Ort auf sonnigen Wiesen und in den schattigen, hügeligen Mischwäldern verborgen. Unser nach der Sagengestalt des Jägers Hannejuscht benannte Rundwanderweg führt weitläufig  um den Ort herum und vermittelt dabei auf Tafeln, die von der sagenhaften Vergangenheit Nunkirchens erzählen, ein besonderes Heimaterlebnis.
Foto: Jochen Kuttler

Die etwa 20 Kilometer lange Außenrunde des Hannejuschtweges  führt über Höhenunterschiede zwischen 248 und 410 Meter ü.NN.  Sie können von verschiedenen Punkten in den Weg einsteigen und diesen an Schlüsselstellen auch individuell abkürzen. Insgesamt sind zirka 27 Kilometer Weg beschildert.

Ein geeigneter Einstiegspunkt ist zum Beispiel an der neugotischen Pfarrkirche Herz Jesu in der Ortsmitte. Von dort besteht die Möglichkeit, den Weg über eine West-Ost-Querung und eine Nord-Süd-Querung in zwei Abschnitte zu teilen. Möchte man direkt in die große Außenrunde einsteigen, empfehlen wir im Norden des Ortes den Bereich des Gutwieswaldes oder auf der westlichen Seite, das einzige erhaltene saarländische Barockschloss in Münchweiler. Kommt man auf der B268 aus Richtung Süden, bietet der Anstieg über den 382,4 Meter hohen „Bammersch“, vom dem auch unser Foto oben aufgenommen wurde, einen ersten wunderbaren Blick über Nunkirchen auf den bewaldeten Hochwald und seine Dörfer.

HannejuschtSinnenbank1Mit festem Schuhwerk kann der, mittels gelber Tafeln, gut beschilderte Weg auch von weniger geübten Wanderern im gesamten Verlauf begangen werden. Einige etwas steilere Anstiege verleihen dem Rundweg durchaus sportliche Akzente. Diverse Einkehrmöglichkeiten und Ruhebänke entlang des Weges bieten Gelegenheit zu Rast und Speise.

Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir für Sie eine Karte zusammengestellt, die den Verlauf des gesamten Rundwanderwegs skizziert und auch die wichtigsten Stationen (Texttafeln etc.) beinhaltet. Mehr dazu finden Sie hier.

Wenn Sie wissen möchten, wie die Idee des Weges entstanden ist und welche Mühen es gekostet hat, das Projekt „Hannejuschtweg“ zu realisieren, sollten Sie hier weiter schmökern.

In jedem Fall, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Erwandern, Erleben und Genießen unseres Dorfes. Auf welchen Wegen sie es auch immer entdecken wollen.



Bitte beachten Sie:
Jeder Wanderer geht auf eigene Gefahr und auf eigene Verantwortung. Jeder Wanderer muss selbst entscheiden, ob das von ihm angestrebte Ziel seinen persönlichen Fähigkeiten entspricht. „Kultur am Tor“ übernimmt keinerlei Haftung für Wegschäden oder Unfälle, die durch Widrigkeiten auf der Wegstrecke verursacht werden. Haftungsansprüche gegen uns, welche durch die Nutzung der dargebotenen Informationen oder durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Insbesondere schließen wir jede Haftung für den Fall aus, dass Nutzer die Streckenbeschreibungen fehldeuten und dadurch Schaden nehmen.