Die Stationen im Überblick

HannejuschtwegTafelnTouristenHannejuschtTexttafelnLesen Sie nach, was Sie sich erlaufen haben. Sie können die Tafeln, die unseren Wanderweg säumen, nämlich online hier bei uns einsehen oder sie sich vorlesen lassen. Wir haben den Weg dabei aufgesplittet. Zum einen möchten wir Ihnen die Tafeln vorstellen, die entlang des Rundweges informieren, zum anderen diejeninge, die im Ortskern aufgestellt wurden. Die Karte des Weges, auf der die Standorte der Tafeln eingezeichnet sind, finden Sie auf folgender Seite.

Unser Foto links zeigt übrigens eine Aufnahme von einer Besuchergruppe auf dem „Bammersch“. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick über den ganzen Hochwald.
Foto: Jochen Kuttler

 

 

Tafeln entlang des Rundwanderwegs:

Tafeln im Ortskern:

Klicken Sie einfach auf die Tafel, die Sie interessiert, Sie werden dann zum Themenpunkt weitergeleitet.

 


 

Entlang des Rundwanderwegs treffen Sie (vom Ausgangspunkt Gutwieswald/Träfweg) auf folgende Tafeln:

Die Glocken von Nunkirchen

Der Hannejuscht

Die Hügelgräber in der „Hannejuschten Heck“

Das Wappenkreuz von Münchweiler

Schloss Münchweiler

Die wilde Braut

Die Feldeisenbahn

Die Hügelgräber im „Kleinen Lückner“

Der Galgenberg

Die Jaspisgruben

Der Mann mit den Augen auf dem Teller

 


Im Ortskern auf den „Querungspassagen“ treffen Sie auf folgende Tafeln:

Die Nunkircher Pfarrkirche

Der Teufel im Oberdorf

Die Geschichte Nunkirchens

Die Antoniuskapelle

 



Bitte beachten Sie:
Jeder Wanderer geht auf eigene Gefahr und auf eigene Verantwortung. Jeder Wanderer muss selbst entscheiden, ob das von ihm angestrebte Ziel seinen persönlichen Fähigkeiten entspricht. „Kultur am Tor“ übernimmt keinerlei Haftung für Wegschäden oder Unfälle, die durch Widrigkeiten auf der Wegstrecke verursacht werden. Haftungsansprüche gegen uns, welche durch die Nutzung der dargebotenen Informationen oder durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Insbesondere schließen wir jede Haftung für den Fall aus, dass Nutzer die Streckenbeschreibungen fehldeuten und dadurch Schaden nehmen.