Hannejuschtweg

Hannejuschtweg_23_SEWir freuen uns, dass Sie sich für den Hannejuschtweg interessieren. Erleben Sie ein Stück Nunkirchen. Erwandern Sie sich Geschichten, Sagen und Historie. Wenn Sie weiterführende Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren (Telefon: 01601838139, Mail: kulturamtor@gmx.de).
Foto links: Stefan Ehl

Ein paar Informationen über unseren Sagen- und Geschichtswanderweg vorab in Kurzfassung:

Auf dem „Hannejuschtweg“ erwarten Sie:

Als Start und Ziel empfehlen wir Ihnen:

  1. Nunkirchen, Parkplatz der Arbeiterwohlfahrt in der Weiskircher Straße
  2. Münchweiler, Parkplatz am Barockschloss Münchweiler
  3. Nunkirchen, Parkplatz an der B 268 auf der Michelbacher Höhe zum Bammersch
  4. Nunkirchen, Pfarrkirche Herz Jesu in der Ortsmitte, von wo aus der Weg in drei Richtungen begangen und dadurch in mehrere Abschnitte eingeteilt werden kann.

Das Profil des Weges:
Die etwa 20 km lange Außenrunde des Hannejuschtweges führt über Höhenunterschiede zwischen 248 Meter und 410 Meter ü.NN. Sie können von verschiedenen Punkten in den Weg ein-steigen und diesen an Schlüsselstellen auch individuell abkürzen. Insgesamt sind zirka 27 Kilometer leicht bis mittelschwerer Weg beschildert. Wegen der teils naturbelassenen Wege und einigen Anstiegen durch Wiesen und Wälder wird festes Schuhwerk mit rutschfestem Profil empfohlen.

Hannjuscht_WandererAuf den nachfolgenden Seiten finden Sie allerhand Informationsmaterial, das Ihnen sicher weiterhelfen wird, sowohl den Rundwanderweg zu lokalisieren als auch die Idee, die dahinter steckt, zu verstehen.

Zuerst einmal wollen wir Ihnen auf der Seite

ein paar grundsätzliche Eckpunkte des Hannejuschtpacours näherbringen. René Bergling erläutert Ihnen die Streckenführung ebenso wie die Einstiegsmöglichkeiten, die wir für den Beginn der Reise rund um unser Dorf empfehlen. Auf der Seite

Langbeschreibung des Wanderwegs

entführt Sie „Kultur am Tor“ virtuell auf den „Hannejuschtweg“. Ausführlich wird der Wanderweg hier in Wort und Bild beschrieben. Von dieser Seite gibt es auch eine praktische PDF-Version, die Sie bequem für unterwegs ausdrucken können. Damit Sie sich nicht komplett verirren – und 27 Kilometer können ganz schön lang sein – stellen wir Ihnen auf der Seite

Kartenmaterial

eine Planzeichnung zur Verfügung, die Sie nur noch auf ein A4-Blatt ausdrucken müssen (am besten mit einem Farbdrucker bei hoher Auflösung). Darin sind sowohl die Streckenführung als auch die einzelnen Stationen eingezeichnet. Auf der Wegstrecke finden Sie neben normalen Holzbänken auch zwei sogenannte „Sinnenbänke“ die zum Relaxen einladen. Steigen Sie aus dem Alltag aus und genießen Sie die wundervolle Aussicht, die die reizvolle Landschaft rund um unseren Ort parat hält.

Auf den 27 Kilometern werden Ihnen auch 15 Texttafeln begegnen, die Ihnen die alten Sagen, die Historie des Ortes oder aber auch Brauchtum der Region näher bringen. Damit Sie auch zu Hause in Ruhe nachlesen können, was Sie am Wegesrand auf den Texttafeln vorgefunden haben, bieten wir Ihnen auf der Seite

Die Stationen im Überblick

alle Texttafeln in PDF-Form zum Nachschmökern an. Daneben finden Sie auf dieser Seite etliche Links, die Sie zu Seiten führen, die die Inhalte der Texttafeln vertiefen und jede Menge Hintergrundinformationen zu den Sagen bzw. der Geschichte des Ortes parat halten. Die Standorte der Texttafeln sind auf unserer Wanderkarte gesondert vermerkt, was Ihnen das Auffinden erleichtern soll. Als besonderen Clou bieten wir Ihnen an.

  • Die Stationen zum Anhören

MannAugenaufdemTeller_QRCodeGenau, Sie können sich unsere Texttafeln vorlesen lassen! Zum einen natürlich auf unserer Homepage selbst (wählen Sie einfach den Menüpunkt Die Stationen im Überblick, dort finden Sie die Audiodateien unter dem jeweiligen Eintrag). Zum anderen nun auch vor Ort, dass heißt, auf dem Wanderweg selbst. Das ist nicht nur für Wanderer und Spaziergänger, die einfach nicht gerne lesen praktisch, sondern vor allen Dingen für Menschen mit Sehbehinderungen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein handelsübliches Smartphone. Um die Texttafeln anhören zu können, müssen Sie sich vorab allerdings einen Barcodreader (zum Beispiel i-nigma, für iOS hier kosenlos erhältlich, GooglePlay-Kunden klicken hier) herunter. Rufen Sie den Barcodereader auf und halten Sie das Gerät so, dass der QR-Code (siehe Beispiel links) auf unserer Texttafel gescannt werden kann. In Sekundenschnelle öffnet sich die entsprechende Audiodatei, die Texttafel wird Ihnen vorgelesen. Voraussetzung ist natürlich eine Mobilfunkverbindung , die aber an jedem Standort unserer Tafeln gewährleistet ist. Die Texttafeln werden von den WDR-Journalisten Susanne und Peter Kuttler gelesen, bei denen wir uns für ihr Engagement herzlich bedanken.

Selbstverständlich denken wir auch an das leibliche Wohl auf der Tour. Und auch an die Ruhephasen:

Vielleicht interessiert Sie ja, wie der Weg von der Idee bis zur Realisierung der Herkulesaufgabe war. Die Unterseite

erzählt von Höhen und Tiefen des zwei Jahre währenden Abenteuers „Einrichtung des Hannejuschtwegs“. Zwei Jahre voller Planung, Ideen, Rückschlage, Widrigkeiten und noch mehr Tatendrang.

Das Projekt „Hannejuschtweg“ wäre ohne eine Vielzahl fleißiger Hände nie zu stemmen gewesen. Da eine Auflistung selbst den Rahmen einer
Internetseite sprengen würde, möchten wir uns ganz schlicht, aber sehr herzlich bei allen bedanken, die an welcher Stelle auch immer dazu beigetragen haben, unseren Ort um dise Attraktion reicher zu machen.

HannejuschtSinnenbank2Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erwandern des „Hannjuschtwegs“ und hoffen, dass Sie Land, Leute und Geschichte ebenso schätzen lernen, wie wir.
Foto links: Jochen Kuttler

Herzlichst
Ihr Team von „Kultur am Tor“


Bitte beachten Sie: Jeder Wanderer geht auf eigene Gefahr und auf eigene Verantwortung. Jeder Wanderer muss selbst entscheiden, ob das von ihm angestrebte Ziel seinen persönlichen Fähigkeiten entspricht. „Kultur am Tor“ übernimmt keinerlei Haftung für Wegschäden oder Unfälle, die durch Widrigkeiten auf der Wegstrecke verursacht werden. Haftungsansprüche gegen uns, welche durch die Nutzung der dargebotenen Informationen oder durch fehlerhafte oder unvollständige Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Insbesondere schließen wir jede Haftung für den Fall aus, dass Nutzer die Streckenbeschreibungen fehldeuten und dadurch Schaden nehmen.